Wir haben Betreuungsplätze frei!

Der Tagesmütterverein Ulm e.V. vermittelt auf Anfrage interessierter und Betreuung suchender Eltern mit Wohnsitz im Stadtkreis Ulm freie Plätze in verschiedenen Ulmer Stadtteilen bei quali-fizierten, geeigneten und überprüften Kindertagespflegepersonen.

Für eine zügige Bearbeitung Ihrer Anfrage nach einem Beratungstermin, einem Vermittlungsge-spräch und einem Betreuungsplatz lassen Sie uns hierfür bitte alle nötigen Angaben zu Ihrem Anliegen zukommen. Hierzu können Sie gerne das Formular BETREUUNGSANFRAGE verwenden, das Sie uns bitte vollständig ausgefüllt im pdf-Format als E-Mail-Anhang an info@tmv-ulm.de zu- senden. Sollten Sie zum Zeitpunkt Ihrer Anfrage noch keinen genauen Betreuungsbeginn oder keine konkrete Betreuungszeiten wissen, so können Sie dies im Formular entsprechend vermerken. Bitte geben Sie auch immer eine aktuelle Telefonnummer an, unter der wir Sie während unserer Sprechzeiten (Mo., Mi. – Fr., 9:00 – 11:30 Uhr) erreichen können, damit wir uns bei Rückfragen oder zur Terminabsprache mit Ihnen in Verbindung setzen können. Vielen Dank im Voraus!

Aktuell findet die Betreuung in Kindertagespflege im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen statt.

Für den Regelbetrieb in der Kindertagespflege unter Pandemiebedingungen gelten die Verordnung des Kultus-ministeriums über den Betrieb der Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen unter Pandemiebe-dingungen (Corona-Verordnung Kita) sowie die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung) in der jeweils akuellen Fassung. Diese Verordnungen enthalten auch für die Kindertagespflege besondere Regeln und Hygiene-vorschriften:

  • Es gelten die hygienischen Maßnahmen, die in den gemeinsamen Schutzhinweise des Kommunalver-bandes für Jugend und Soziales Ba.-Wü (KVJS), der Unfallkasse Ba.-Wü. (UKBW) und des Landes-gesundheitsamtes Ba.-Wü. (LGA) festgehalten sind. Dazu gehören insbesondere:
    • erhöhte Händehygiene
    • regelmäßiges Reinigen der Oberflächen
    • regelmäßiges Lüften sowie
    • die Einhaltung von Abstandsregelungen von 1,50 m unter Erwachsenen.
  • Alle nicht in der Kindertagepflegestelle beschäftigten Personen, die die Kindertagepflegestelle betreten, müssen einen medizinischen Mund-/Nasenschutz (FFP2 -, KN95- oder OP-Maske) tragen.
    Dies gilt sowohl für die Eltern beim Bringen und Abholen der Kinder, als auch für Tagespflegepersonen (egal, ob geimpft, genesen oder getestet).
  • Bitte achten Sie auch weiterhin auf gestaffelte Bring- und Abholzeiten!

Des Weiteren gilt:

Für Kindertagespflegestellen besteht -genau wie für Kindertageseinrichtungen – ein Zutritts- und Teilnahme-verbot für

  1. Personen, die einer Absonderungspflicht (Quarantäne) unterliegen,
  2. Personen, die sich nach einem positiven Test einem weiteren PCR-Test unterziehen müssen,
  3. Personen, die typische Symptome einer Corona-Virus-Infektion aufweisen, wie insbesondere Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksverlust,
  4. Kinder, solange sie die nach § 5 Absatz 2 Satz 1 Corona-Verordnung Absonderung bestehende einmalige Testpflicht nicht erfüllen, längstens für die Dauer von 14 Tagen, sowie
  5. die in der Kindertagespflege tätigen nicht immunisierten (nicht geimpften oder nicht genesenen) Mitarbeitenden, sofern sie sich nicht täglich vor Tätigkeits- bzw. Betreuungsbeginn einem zugelassenen Corona-Test unterziehen. Für Kindertagespflegepersonen, die im eigenen Haushalt betreuen, tritt an Stelle des Zutrittsverbots die Untersagung der Kindertagespflege.

Bitte beachten Sie, dass Kinder nur dann betreut werden, wenn

  • sie keiner Pflicht zur Absonderung nach der Corona-VO Absonderung unterliegen;
  • sie die nach Corona-VO-Absonderung bestehende einmalige Testpflicht bei Auftreten eines Infektionsfalles in der Einrichtung erfüllt haben;
  • sie keines der folgenden für COVID-19 typischen Symptome aufweisen:

– Fieber ab 38,0 °C oder/und

– trockener, akut auftretender Husten oder Atemnot, d. h. ohne Schleim und nicht durch eine chronische Erkrankung, wie Asthma, verursacht
(ein leichter oder gelegentlicher Husten bzw. ein gelegentliches Halskratzen führen zu keinem automatischen Ausschluss) oder/und

– Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns (nicht als Begleitsymptom eines Schnupfens).

Tagesmütterverein Ulm e.V.