Seit dem 10. Januar 2022 ist landesweit die Testpflicht für Kinder ab Vollendung des ersten Lebensjahres in Kitas und in der Kindertagespflege vorgeschrieben. Die Testpflicht umfasst entweder drei Antigen-Schnelltests oder zwei PCR-Tests pro Woche. Nicht getestete Kinder dürfen nicht betreut werden. So schreibt es die aktuell geltende Corona-Verordnung Kita vor. Für nichtimmunisierte Betreuungspersonen gilt bereits seit längerem eine tägliche Testpflicht.

Die Stadt Ulm strebt eine einheitliche Umsetzung der Testpflicht in allen Kindertageseinrichtungen und in allen Kindertagespflegestellen im gesamten Stadtkreis an. Daher werden allen diesen Bereuungseinrichtungen PCR-Pooltests angeboten. Es handelt sich dabei um ein von der Stadt Ulm organisiertes und bezahltes Angebot. Mit der Durchführung der PCR-Pooltestungen hat die Stadt Ulm einen externen Dienstleister beauftragt. Testtage sind montags und mittwochs.

Nehmen Kindertagespflegepersonen nicht an den angebotenen PCR-Pooltestungen teil, so müssen sie das Testen selbst organisieren und selbst bezahlen.

Nehmen Eltern das Test-Angebot ihrer Kindertagespflegeperson nicht an, so sind die Eltern verpflichtet, das regelmäßige Testen ihrer Kinder selbst zu organisieren und selbst zu bezahlen. Alternativ können auch offizielle Testzentren aufgesucht werden. Die Nachweise über die durchgeführten Testungen und die negativen Testergebnisse sind der zuständigen Kindertagespflegeperson vorzulegen. Nicht getestete Kinder dürfen nicht betreut werden.

Bei Fragen zur Testpflicht und zum Testen dürfen Sie sich gerne an den Tagesmütterverein Ulm e.V. wenden. Konkrete Fragen zur Durchführung der Testungen klären Eltern bitte direkt mit den zuständigen Kindertagespflegepersonen

Tagesmütterverein Ulm e.V.