Tagespflegeperson suchen

Örtliches Zuständigkeitsgebiet
Der Tagesmütterverein Ulm vermittelt Kinder in Tagespflege, deren Eltern im Stadtkreis Ulm wohnen. Falls Sie im Alb-Donau-Kreis oder in Neu-Ulm wohnen, finden Sie entsprechende Informationen hier. Geeignete und überprüfte Tagespflegepersonen, die Kinder betreuen, sind in der Regel Mitglied im Tagesmütterverein Ulm und stehen in ständigem Kontakt mit uns. Die von uns vermittelten Tagespflegepersonen sind größtenteils im Ulmer Stadtgebiet tätig, vereinzelt aber auch im Landkreis Neu-Ulm oder im Alb-Donau-Kreis.


Betreuungsanfrage

Suchen Sie eine geeignete Tagepflegeperson, so lassen Sie uns Ihre Betreuungsanfrage bitte mindestens drei Monate vor dem gewünschten Betreuungsbeginn zukommen. Gerne können Sie ganz unkompliziert online eine Betreuungsanfrage ausfüllen und uns per Mail zukommen lassen: Die Anfrage nach einem Betreuungsplatz in Kindertagespflege können Sie hier downloaden. Ansonsten erreichen Sie die Fachberaterinnen telefonisch oder per E-Mail. Sodann erhalten Sie einen kostenlosen persönlichen Beratungstermin, in dem Sie Informationen rund um die Kindertagespflege bekommen sowie darüber hinaus zu Qualifizierung und pädagogischen Konzepten der von uns vermittelten Tagespflegepersonen, zu Eingewöhnung, öffentlicher Förderung der Kindertagespflege (laufende Geldleistung) u.v.m.


Kosten

Die vom Tagesmütterverein Ulm angebotenen Beratungs- und Vermittlungsgespräche sind für Eltern bzw. Erziehungsberechtigte, die in Ulm wohnen, kostenlos.

Die Tagepflegepersonen sind selbständig tätig. Sie schließen mit den Eltern/Erziehungsberechtigten Betreuungsverträge ab, um die konkreten Rahmenbedingungen des einzelnen Betreuungsverhältnisses festzulegen. Es besteht die Möglichkeit, die bei der Tagespflegeperson gebuchten Betreuungsstunden privat zu bezahlen. In der Regel jedoch wird die Kindertagespflege von den Eltern als öffentlich geförderte Leistung in Anspruch genommen. Die in Ulm gewährten Zuschüsse an die Tagespflegepersonen liegen weit über den landesweiten Empfehlungen zur finanziellen Förderung der Kindertagespflege in Baden-Württemberg. Zusätzlich zur sog. laufenden Geldleistung gewährt die Stadt Ulm weitere freiwillige Zuschüsse im Rahmen der Betreuungsverhältnisse in Tagespflege. Viele Tagespflegepersonen verlangen daher keine privaten Zuzahlungen von den Eltern, abgesehen von einer pauschalierten Auslagenerstattung (z.B. Essensgeld). Private Zahlungen für Eltern/Erziehungsberechtigte fallen allerdings dann an, wenn zusätzlich zu den öffentlich geförderten Betreuungszeiten, weitere Betreuungsleistungen vereinbart und in Anspruch genommen werden.

Informationen über die Möglichkeit der öffentlichen Förderung in Kindertagespflege, die sog. laufende Geldleistung und die Freiwilligkeitszahlungen, deren Voraussetzungen und Höhe erhalten Sie beim Tagesmütterverein und der Stadt Ulm, Fachbereich Bildung und Soziales, Abteilung Kinderbetreuung Ulm (KIBU).

Darüber hinaus erhebt die Stadt Ulm gemäß der zugrunde liegenden städtischen Satzung, genau wie bei den Gebühren für Krippen, Kindertagesstätten, Kindergärten und Horte, abhängig vom Alter des Kindes, dem zeitlichen Betreuungsumfang, dem Haushaltsnettoeinkommen der Eltern/Erziehungsberechtigten und der Anzahl ihrer im Haushalt lebenden Kinder – einen Kostenbeitrag. Nähere Informationen dazu erhalten Sie bei der Stadt Ulm, Fachbereich Bildung und Soziales, Abteilung Kinderbetreuung Ulm (KIBU).

Wenn Sie Mitglied im Tagesmütterverein Ulm werden, unterstützen Sie mit Ihrem jährlichen Mitgliedsbeitrag von 35,- Euro die Arbeit des Tagesmüttervereins Ulm.


Versicherungen

Durch die Mitgliedschaft der Eltern/Erziehungsberechtigten im Tagesmütterverein Ulm ist das Kind während der Betreuung durch die Tagespflegeperson zusätzlich zur gesetzlichen Unfallversicherung auch noch privat unfallversichert. Für alle aktiven Tagespflegepersonen, die im Tagesmütterverein Ulm Mitglied sind, besteht über die Betriebs-Haftpflichtversicherung des Tagesmüttervereins Ulm im Rahmen einer Sammelversicherung Versicherungsschutz.


Die verschiedenen Formen der Tagespflege

Es gibt drei verschiedene Formen der Kindertagespflege, abhängig vom Ort der Betreuung:
– die selbständige, im eigenen Haushalt tätige Tagespflegeperson (Tagesmutter oder Tagesvater),
– die in anderen geeigneten Räumen tätigen Tagespflegepersonen; die dort – je nach Konstellation – bis zu 9 Kinder betreuen sowie‘
– die im Haushalt der Personensorgeberechtigten angestellten Tagespflegeperson (Kinderfrau), die lediglich das Kind oder die Kinder einer Familie (Arbeitgeber*in) betreuen.